#1

Seelenbruder

in Freie Arbeiten 19.04.2015 15:46
von Silberfunke • Krieger | 548 Beiträge

Eine kleine Songfic zu einem Teil des Liedes 'Lied der Zeit', von Oonagh :3
Ich habe die Begegnung zwischen Lunderi und Adlerfeder dafür genommen und es ein klein wenig abgeändert, und ich habe auch nicht viel Zeit dafür gehabt, deswegen ist es nicht das gelbe vom Ei^^
Aber lest selbst xp
_____________________________________________________________________________________

Lunderi streckte seine steifen Gliedmaßen. Wind zerzauste sein hellgraues Fell und die hellgelben Augen aus seinem Traum wollten nicht aus seinem Gedächtnis verschwinden.
Er wusste, wem diese Augen gehörten. Und er vermisste den Kater, es fühlte sich leer an, ohne ihn an seiner Seite durch die Welt zu ziehen.

Deinen Ruf nach dir hab ich im Traum vernommen

Adler. Als Jungkatze ist er einfach verschwunden. Ohne, dass er jemandem gesagt hätte, wohin er ging. Der weiße Kater hatte keinen Grund gehabt. In seiner Familie war immer alles glatt gelaufen und zu Lunderi, seinem Halbbruder, hatte er auch immer ein gutes Verhältnis gehabt.
Mehr als gut. Und der hellgraue Kater hielt es nicht mehr ohne Adler aus. Er musste ihn wiederfinden. Seit Monden war er schon unterwegs.

Und ich folge ihm zu dir, unendlich weit

Der langhaarige Kater hatte auf seiner Reise schon viel erlebt. Er war erschöpft und wusste nicht, wie lange er noch gehen konnte.
Sehnsuchtsvoll malte er sich aus, wie die Reise laufen würde, wäre Adler an seiner Seite.

Über Berge, über Meere, durch die Wolken

Der Regen prasselte auf Lunderis Fell und die sich kräuselnden Wellen des Sees leckten an seinem Pelz. Er versuchte, sich hochzustemmen, hatte aber keine Kraft mehr.
Er konnte nur hoffen, dass er gefunden wurde. Genau in diesem Moment blitzte ein weißes Fell auf und formte sich zu der Silhouette einer Katze. Sie humpelte stark, kam aber geradewegs auf Lunderi zu.

Eh ich dir begegnet, auf dem Grunde der Zeit

„Sei gegrüßt, Fremder.“ Der weiße Kater sah auf den grauen Kater vor ihm herab. Seine Pfote blutete stark, aber seine Augen blitzen durchdringend auf Lunderi herab.
„Du befindest dich auf AdlerClan Territorium.“ Die Stimme des Katers war hart, aber nicht unfreundlich. Doch Lunderi achtete weniger darauf als auf die Augen. Es waren die selben Augen, die ihn in seinem Traum verfolgten.

Deinen Ruf nach mir hab ich im Traum vernommen
Meine lange Reise führte mich zu dir


„Adler.“ Krächzte der langhaarige Kater, anstatt auf die Worte des weißen Katers einzugehen. Er konnte sich nicht erinnern, wann er das letzte Mal gefressen hatte.
Verwirrung leuchtete in den gelben Augen seines Gegenübers auf. „So hieß ich früher. Jetzt nennt man mich Adlerfeder… Kannst du aufstehen?“ Die gelben Augen wurden etwas wärmer. Ja, das konnte nur sein Bruder sein. Mit dieser Erkenntnis bekam der Streuner neue Kraft und rappelte sich auf. Adlerfeder bot ihm seine Schulter an, auf welche er sich dankbar stützte.

Ließ die Städte, ihre Stimmen, ihre Schatten
Hoch auf deinen Schwingen hinter mir


„Wie heißt du?“ fragte Adlerfeder plötzlich. Lunderis Augen blickten ihn traurig an.
„Kannst du dich nicht erinnern? Ich bin Lunderi, Adler…feder. In uns fließt dasselbe Blut.“ Der weiße Kater schaute noch immer verständnislos. Hatte er denn alles vergessen? Vorsichtig übermittelte Lunderi ihm seine Gedanken und Erinnerungen. Es war eine geheime Verbindung zwischen den beiden. Ihr Geheimnis. Offensichtlich konnte der weiße Kater sich auch daran nicht erinnern, denn er zuckte erschrocken zurück, als es auf ihn einströmte. Doch ließ es geschehen.

Lass uns ziehen – Seelenbruder
Mit den Winden singen wir das Lied der Zeit
Lass uns ziehen – Seelenbruder
Mit den Wolken lass uns fliegen hoch und weit
Seelenbruder, sing mit mir das Lied der Zeit


Lunderi beendete den Gedankenfluss, als es nichts mehr zum Übermitteln gab. Er hatte Adlerfeder alles gezeigt, was er wissen musste.
Dieser starrte sein Gegenüber regungslos an, bis sich ein kleines Lächeln auf seinen Lippen bildete und er anfing, zu Schnurren. Er rieb seine Wange an der des grauen Katers.
„Mein Bruder.“ Hauchte er.
„Mein Bruder.“ Gab Lunderi zurück.


ADMINISTRATORIN
||Außerdem Moderatoraufgaben für den AdlerClan||



It's better to have loved and lost than never to have loved at all
nach oben springen

#2

RE: Seelenbruder

in Freie Arbeiten 19.04.2015 16:46
von Falkenschwinge • Wind | 394 Beiträge

WOW! Cool Geschrieben! Veränderungen hab ich eigentlich keine Gemerkt...


*~Designerin~*



Krähenfeder
"Lebe dein leben für den Clan!"

Kleewind
"Der Greif ist das höchste Wesen, er steht über den Katzen!"

Silberwind
"Geniese dein Leben, denn es könnte bald vorbei sein!"

Rostpelz
"Das Leben eines Clans liegt auf jedem einzelnem!"

Hirschflamme
"Treue und Loyalität zählt!"

Sturmherz
"Ich bin ein sanfter Srurm!"

Bernsteintatze
"Der Donner ist der größte Feind!"
=
nach oben springen

#3

RE: Seelenbruder

in Freie Arbeiten 19.04.2015 16:50
von Schattenfeuer • Zweiter Anführer | 1.081 Beiträge

Ich finde es ist dir sehr gut gelungen


~~EX - Administratorin~~
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ParkerLaurie
Besucherzähler
Heute waren 21 Gäste , gestern 59 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 290 Themen und 6238 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 70 Benutzer (27.02.2016 20:40).

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen